Einen breiten Streifen!

Neben den üblichen Grußbotschaften und Gratulationen gibt es diesmal anstelle eines Leserbriefes einen eigenen kurzen Nachtrag zur letzten Ausgabe.
Runde Geburtstage in der Ferialis
Im Juli feiern gleich zwei Tegetthoffer ihren 70. Geburtstag. Wir gratulieren AH Alexej und AH Hieronymus sehr herzlich und bringen ihnen unsere Blume dar!

Kein Leserbrief
In der letzten Ausgabe habe ich unter dem Titel 'Zweierlei Maß' über die teilweise recht unterschiedlichen Maßnahmen zur Vermeidung der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus berichtet. Wir machten uns Sorgen, ob und wie wir auf der Bude Veranstaltungen mit etwas mehr als 10 Bundesbrüdern abhalten können und die Kulturschaffenden beklagten sich zu Recht darüber, dass sie monatelang nicht vor Publikum auftreten konnten, weil bis Ende Juni wenn überhaupt nur maximal 100 Besucher zugelassen waren, wodurch die Künstler schwere Einkommenseinbußen hinnehmen mussten. Und dann fanden am 4. und 5. Juni aus Anlass der Ermordung eines schwarzen US-Amerikaners durch die Polizei von Minneapolis in Wien(!) Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt in Österreich (?) mit mehr als 50.000 Teilnehmern statt, bei denen die geltend Abstandsregeln nicht eingehalten wurden und an denen zahlreiche Personen teilnahmen, ohne die damals noch vorgeschriebenen MNS-Masken zu tragen. Für die Polizei war diese Gesetzesübertretung jedoch kein Anlass zum Einschreiten oder Bestrafen, weil es sich ja 'nur' um eine Verwaltungsübertretung handelt.
Wie notwendig die Einhaltung der Vorschriften noch immer ist, zeigte sich vor einigen Tagen bei der von Novak Djokovic organisierten Tennis-Adria-Tour, bei der sich außer ihm selbst auch einige andere Tennisspieler sowie zahlreiche andere Personen mit Corona angesteckt haben, weil sie weder die Abstandsregeln noch sonstige Empfehlungen einhielten.
Es ist absolut unverständlich wie leichtsinnig die Profisportler mit den Warnungen umgegangen sind und auch, dass unter dem Deckmantel des Grundrechts der Versammlungsfreiheit sämtliche Vorsichtsmaßnahmen ignoriert werden können und die Gesundheit der gesamten Bevölkerung aufs Spiel gesetzt wird. Mein Bedauerungsschluck allen Veranstaltern und Teilnehmern!
Raffael

Grußbotschaften per Post und Mail
  • AH Marius, der die Aufhebung der Reisebeschränkungen fast nicht mehr erwarten konnte, sandte uns eine Ansichtskarte aus Klagenfurt, von seiner ersten Nach-Corona-Erholungs-Reise, die ihn ins Glantal geführt hat.
  • DDr.cer. Raffael & Margarethe konnten im Juni endlich einen schon für März geplanten Shopping-Urlaub in Graz nachholen und sandten per WhatsApp Grüße samt Foto mit einem MNS-maskierten Babyelefanten.
  • Bb Janus war offenbar noch nicht auf Urlaub, sondern sandte uns aus dem Justizpalast ein Foto eines Seeschlacht-Gemäldes und wünschte allen Bundesbrüdern einen erholsamen Sommer.
Diesen Urlaubswünschen möchten wir uns im Namen der beiden AH-ChCs von Carolina und Tegetthoff anschließen und bringen allen Lesern des Blech-Boten einen breiten Streifen!
Kontakt für allfällige Rückmeldungen:
blech-bote@aon.at

zuletzt geändert: 01.07.2020 um 22.37 Uhr